Beratung

Eine Beratung kann sehr hilfreich und eine erste grosse Entlastung für Betroffene und Familienangehörige sein. Von einer Kaufsucht betroffene Personen und ihre Angehörigen können sich bei Sucht- oder auch Schuldenberatungsstellen Unterstützung holen.

Beratungsstellen können bei folgenden Fragen helfen:

  • Ob eine Kaufsucht oder eine Gefährdung vorliegt oder nicht. 
  • Welche Funktionalität das Kaufen einnimmt, d.h. wann und weshalb eingekauft wird.
  • Welche Hilfemöglichkeiten Erfolg versprechen und wie wieder mehr Selbstkontrolle entwickelt werden kann.
  • Welche psychischen oder sozialen Probleme (z.B. Beziehungen, Arbeit, Schulden) sich durch das exzessive Einkaufen ergeben haben und wie diese gelöst werden könnten.
  • Ob eine Vermittlung an unterstützende Organisationen (Schuldenberatung, Rechtsberatung, etc.) hilfreich sein kann.
  • Wie Angehörige und Freunde helfen können.

Abteilung Sucht

Die Abteilung Sucht des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt bietet Beratung zum Kaufverhalten sowie soziale Unterstützung in den Bereichen Finanzen, Tagesstruktur, Arbeit und Wohnen an. Die Beratung ist kostenlos für Einwohnerinnen und Einwohner von Basel-Stadt.

Abteilung Sucht des Gesundheitsdepartements Basel-Satdt

Tel + 41 267 89 00

E-Mail: abteilung.sucht@bs.ch

Abteilung Verhaltenssüchte Ambulant

Die Abteilung Verhaltenssüchte Ambulant der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel bietet Beratung und störungsspezifische Therapie für Personen mit einer Kaufsucht und ihre Angehörigen an. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.

Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel

Tel +41 61 325 51 32

E-Mail: info.verhaltenssuechte@upk.ch
Website: Abteilung Verhaltenssüchte Ambulant