Kaufsucht

Einkäufe erledigen wir täglich, es ist eine selbstverständliche Handlung und "Shoppping" eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Konsum und Kaufen erfüllen auch soziale Zwecke und die gekauften Produkte können zur Identitätsgewinnung beitragen sowie eine bestimmte Gruppenzugehörigkeit zum Ausdruck bringen. Aggressive Marketingstrategien sowie die Möglichkeit des Onlineshoppings, und dadurch rund um die Uhr und ohne Rücksicht auf Ladenöffnungszeiten einkaufen, beeinflussen heutzutage ebenfalls unser Kaufverhalten stark.

Wenn der Drang zu Kaufen unkontrollierbar wird, exzessive Einkäufe getätigt werden und es zur Vernachlässigung von wichtigen Aufgaben (z.B. Familie, Arbeit) kommt, kann eine Kaufsucht dahinter stehen. Obwohl es sich offiziell noch um keine anerkannte Krankheit handelt, leiden viele Personen unter einem impulsiven, unkontrollierten Kaufverhalten. Dabei geht es den Betroffenen meist nicht um das Besitzen der Güter, sondern um die Kaufhandlung an sich. Die Folgen der Kaufsucht können von sozialem Rückzug bis hin zu hoher Verschuldung reichen.