Konsum

Heroin ist ein halbsynthetisches Opiat, das durch ein chemisches Verfahren aus Schlafmohn (Papaver somniferum) gewonnen wird und ein hohes Suchtpotential hat.

Pharmakologische Terminologie

Opiate sind psychoaktive Substanzen, die aus dem Milchsaft des Schlafmohns gewonnen werden, welcher hauptsächlich Morphin und Codein enthält. Das bekannteste halbsynthetische Opiat ist Heroin, welches durch einen chemischen Prozess aus Morphin hergestellt wird.

Heroin wird durch eine chemische Synthese aus natürlich gewonnenem Morphin hergestellt, weshalb es sich um eine sogenannte teilsynthetische Substanz handelt.

Opioide sind synthetisch hergestellte Substanzen, die eine morphinähnliche Wirkung haben. Ein bekanntes vollsynthetisches Opioid ist Methadon, welches in Substitutionsbehandlungen eingesetzt wird.

  • Opiate: Morphin (Morphium), Codein
  • Halbsynthetische Opiate: Heroin (Diacetylmorphin)
  • Synthetische Opioide: Methadon

Konsumformen

Es gibt drei Konsumformen von Heroin, wobei sich die Risiken je nach Konsumform unterscheiden:

  • Intravenös spritzen
  • Rauchen / Inhalieren
  • Schnupfen

Insbesondere das Inhalieren von Heroindämpfen („Folienrauchen“) ist eine verbreitete Konsumform. Bei inhalativem Konsum sind die Risiken für die Gesundheit im Vergleich zum intravenösen Konsum geringer. Risiken wie Spritzenabszesse oder Übertragung von Infektionskrankheiten (v.a. HIV und Hepatitisviren) durch die gemeinsame Nutzung von Spritzenbesteck entfallen hierbei.

Strassenheroin und Schwarzmarkt

Das in der Schweiz illegal auf dem Schwarzmarkt erhältliche "Strassenheroin" muss vom pharmazeutischen Heroin (chemische Bezeichnung: Diacetylmorphin) deutlich unterschieden werden. Denn das Strassenheroin ist in der Regel mit verschiedenen zum Teil stark gesundheitsgefährdenden Substanzen „gestreckt“. Drogenanalytische Untersuchungen gehen davon aus, dass im Strassenheroin in unserer Region nur zwischen 5 – 15% tatsächliches Heroin enthalten ist. Da der Reinheitsgrad auf dem Schwarzmarkt stark schwanken kann, ist bei Konsum von Strassenheroin immer unklar, welche Heroindosis tatsächlich eingenommen wird. Wegen der Gefahr der Überdosis ist hier besondere Vorsicht geboten.

Gefährlichkeit

Im Vergleich zu Alkohol oder Cannabis, wo ein Probier- oder Gelegenheitskonsum möglich ist, soll Heroin nie aus Neugierde ausprobiert werden. Der Konsum von illegal erworbenem Strassenheroin ist immer mit einem Risiko verbunden und man setzt sich einer unabschätzbaren Gefahr aus.

Die Spanne zwischen verträglicher und tödlicher Dosis an Strassenheroin ist sehr gering.