Medikamente

Medikamente dienen der Vorbeugung, Linderung oder Heilung von Krankheiten und Beschwerden. Fast ausnahmslos erfolgt der Zugang zu Medikamenten über die ärztliche Verschreibung. Mit der Einnahme von Medikamenten kommen jedoch auch einige unerwünschte Nebenwirkungen. Dazu gehören auch das Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotential, welches etwa 5% aller verordneten Medikamente besitzen. Deshalb ist es wichtig, Medikamentre sorgfältig zu gebrauchen.
Über 3% der Schweizer Bevölkerung nehmen täglich oder fast täglich während mindestens eines Jahres Schlaf- oder Beruhigungsmittel ein. Betroffen sind insbesondere ältere Menschen.

Allgemeine Informationen

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Jedes Medikament hat auch unerwünschte Nebenwirkungen. Dazu zählt das Suchtpotential gewisser Medikamente. Welche das sind, können Sie hier lesen.

Betroffene

Ältere Menschen sind häufiger auf Medikamente angewiesen als jüngere. Dies steigert das Risiko einer Sucht im fortgeschrittenen Alter. Wer davon besonders betroffen ist, erfahren Sie hier.

 

Medikamente & Alkohol

Medikamente können untereinander, aber auch mit Alkohol Wechselwirkungen haben. Vor der Einnahme von Medikamenten sollte deshalb  abgeklärt werden, ob und wie viel Alkohol getrunken werden darf.

Medikamente im Strassenverkehr

Viele Wirkstoffe in Medikamenten führen zu einer Einschränkung der Fahrleistung. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich über den Einfluss von Medikamenten auf die Fahrfähigkeit zu informieren.

Behandlung

Bei der Behandlung einer Medikamentenabhängigkeit hat sich die sogenannte "Therapiekette" bewährt. Diese beinhaltet: Motivation, Beratung, Entzug, Entwöhnung und Nachsorge.

Hilfe & Rat

Hier finden Sie Tipps für einen sicheren Gebrauch von Medikamenten sowie Tipps für einen erholsamen Schlaf.