Weitere Substanzen

Unter weitere Substanzen finden Sie eine Linksammlung, die auf gute und informative Internetseiten verweist, welche Informationen zu bewusstseinsverändernden Substanzen beinhalten, die u.a. in der Club- und Partyszene stark verbreitet sind. Darunter fallen insbesondere stimulierende sowie halluzinogene Drogen.

Stimulierende Drogen

Stimulierende Substanzen üben eine erregende Wirkung auf das Zentrale Nervensystem aus. Synthetisch hergestellte Drogen, die eine stimulierende Wirkung haben können, sind Amphetamine und Metamphetamine (Speed, Ice) sowie Khat. In diesem Zusammenhang spricht man auch von Designerdrogen, da viele dieser Substanzen halbsynthetisch oder vollsynthetisch im Labor hergestellt bzw. verändert wurden.

Halluzinogene Drogen

Unter dem Begriff „Halluzinogene“ werden verschiedene Substanzen zusammengefasst, die Sinnestäuschungen (sehen von Bildern oder Visionen sowie hören von Stimmen) und tiefgreifende psychische Veränderungen (Veränderung des Raum-Zeit-Empfindens und des Gefühlslebens) bewirken können. Über 100 Pflanzen weltweit enthalten Wirkstoffe mit einer halluzinogenen Wirkung. Dazu zählen in der Natur vorkommende Substanzen wie beispielsweise LSD, Meskalin (Wirkstoff aus Kaktus), Psilocybin („magic mushrooms“), Atropin oder Scopomalin. Es gibt auch synthetische Substanzen wie PCP („Angel Dust“) oder Ketamin.

Ecstasy

Ecstasy hat sowohl eine stimulierende als auch halluzinogene Wirkung. Dasselbe gilt für seine strukturverwandten Substanzen MMDA, MDA, MDEA und MBDM die sich auf einem Kontinuum von halluzinogen und stimulierend einordnen lassen.